Nierenfunktionsszintigraphie

Was ist eine Nierenszintigraphie?

Bei der Nierenszintigraphie wird mit Hilfe eines schwach radioaktiven Medikaments die Ausscheidungsfunktion der Nieren quantitativ untersucht. Hierbei kann seitengetrennt sowohl die Leistung der Nierenfunktion (Clearance) als auch das Abflussverhalten des Harns vom Nierenbecken in die Harnblase gemessen werden. Hierzu wird ein schwach radioaktives Medikament in eine Vene gespritzt. Dieses Medikament wird rasch über die Nieren in die Harnblase ausgeschieden. Durch die radioaktive Markierung kann der Weg des Medikaments bildgebend verfolgt werden und hieraus die Leistung der Nieren ermittelt werden.

 

Wie ist der Ablauf einer Nierenszintigraphie?

Während Sie auf der Gamma-Kamera liegen, wird Ihnen ein schwach radioaktiv markiertes Medikament (MAG3) in eine Vene injiziert. Gleichzeitig mit der Injektion wird die Aufnahme gestartet, während der Sie über 20 Minuten ruhig auf der Kamera liegen müssen. In dieser Zeit wird der Weg des Medikaments über die Nieren in die Harnblase aufgezeichnet. Falls sich während der Aufnahme zeigt, dass der Harn nicht in ausreichendem Maße vom Nierenbecken in die Harnblase abfließt (Harnabfluss-Störung), kann im direkten Anschluss die zusätzliche Gabe eines harntreibenden Medikamentes und eine weitere 20-minütige Aufnahme notwendig sein, um die funktionelle Relevanz einer eventuellen Harnabfluss-Störung zu beurteilen.

 

Eine spezielle Art der Nierenszintigraphie ist die statische Nierenszintigraphie, die seltener bei speziellen Fragestellungen eingesetzt wird und die nicht mit dem Medikament MAG3, sondern mit dem Medikament DMSA durchgeführt wird. In diesem Fall wird die Aufnahme nicht gleichzeitig mit der Injektion, sondern erst 3 Stunden nach der Injektion angefertigt.

 

Was muss vor der Nierenszintigraphie beachtet werden?

3 Tage vor der Untersuchung sollten keine anderen Untersuchungen mit intravenöser Kontrastmittelgabe erfolgen. Vor der Untersuchung sollten Sie ausreichend Flüssigkeit trinken. Sie müssen nicht nüchtern zu der Untersuchung erscheinen. Für die Untersuchung sollten Sie ca. 1,5 bis 2 Stunden Zeit einplanen (im speziellen Fall einer DMSA-Szintigraphie ca. 4 Stunden).

Befundabfrage

Mo. - Fr.: 08:00 Uhr - 16:00 Uhr

Tel.: +49 (0)228 / 287 - 11089

Fax: +49 (0) 228 / 287-16615

anmeldungnuklearmedizin@ukbonn.de

Terminvergabe


Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen Termin.

Schilddrüsenambulanz:
Tel.: +49 (0) 228 / 287-16171

Fax: +49 (0) 228 / 287-19179

PET/CT:
Tel.: +49 (0) 228 / 287 - 11088
Fax: +49 (0) 228 / 287-16207

Konventionelle Szintigraphie:
Tel.: +49 (0) 228 / 287-16171

Therapie-Sekretariat:
Tel.: +49 (0) 228 / 287-16974

Fax: +49 (0) 228 / 287-19057

Therapiestation Winkler:
Tel.: +49 (0) 228 / 287-16855
Fax: +49 (0) 228 / 287-19107

 

Oberarztsekretariat: S. Döbeling

Tel.: 0228 / 287 - 16181

Fax: 0228 / 287 - 19057

 

Die Anmeldung erfolgt im Haus 21 (Nuklearmedizin)

 

Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin

Universitätsklinikum Bonn

Venusberg-Campus 1

Gebäude 21

53127 Bonn

 

Lageplan_DINA4_2019-04-01_QRC.pdf
Adobe Acrobat Dokument 655.0 KB