Lu-177-PSMA Therapie beim hormonrefraktären Prostatakarzinom

Liebe Patienten,
 

seit Oktober 2014 wird in der Nuklearmedizinischen Klinik und Poliklinik am Universitätsklinikum Bonn eine neue Therapieoption für Prostatakarzinompatienten angeboten. Die 177Lu-PSMA-Therapie ermöglicht die Behandlung von Prostatakarzinompatienten, bei denen Hormon- und Chemotherapie nicht mehr wirken. Im Gegensatz zu einer Therapie mit Ra-223 oder Samarium-153, mit welcher ausschließlich Knochenmetastasen gezielt bestrahlen werden, können mittels 177Lu-PSMA auch Patienten mit Lymphknotenmetastasen oder Organmetastasen (z.B. Leber- oder Lungenmetastasen) behandelt werden.

 

Wie funktioniert die 177Lu-PSMA-Therapie?

 

Die Abkürzung PSMA steht für Prostata-Spezifisches-Membran-Antigen. PSMA ist ein Eiweißkörper, der auf der Zelloberfläche von Prostatakarzinomzellen vermehrt vorhanden ist. Der Radiochemie ist es gelungen Substanzen herzustellen, die an PSMA binden und dieses wie ein Schlüssel das Schloss erkennen. Diese Substanzen können mit radioaktiven Isotopen sowohl für die diagnostische Bildgebung (z.B. mit Ga-68), als auch für die Behandlung (mit Lu-177) markiert werden. Aufgrund der spezifischen Bindung („Schlüssel-Schloss-Prinzip“) reichert sich Radioaktivität im Tumorgewebe an und bestrahlt dieses von innen. Bis jetzt erfolgten mehr als 1000 Therapiezyklen in unserer Klinik und unsere wissenschaftlichen Aufarbeitungen der Patientendaten (s. unten die Publikationsliste) zeigen, dass dadurch bei bis zu 80 % der Patienten, die sonst keine Therapieoption haben, ein gutes Ansprechen bewirkt werden kann, d.h. es kommt zu einem Rückgang der Tumormasse und der PSA-Wert sinkt oder die oft sehr starken Schmerzen bilden sich zurück.

 

Indikationen der 177Lu-PSMA-Therapie

 

Initial werden die meisten Prostatakarzinompatienten operiert oder bestrahlt. Trotz optimaler Therapie kommt es bei vielen Patienten zum Rezidiv. Dieses kann dann meist mit einer Hormontherapie für längere Zeit kontrolliert werden. Schließlich werden die Tumorzellen auch gegen diese unempfindlich und bei vielen Patienten muss dann sogar eine Chemotherapie durchgeführt werden. Die Tumorzellen werden zuletzt auch gegen diese Behandlung resistent. In dieser Situation bieten wir die 177Lu-PSMA-Therapie an. Es handelt sich also um eine neue Option für Patienten, bei denen sonst kaum noch Alternativen bestehen, nicht um eine Behandlung der ersten Linie. Dieses Vorgehen entspricht der Empfehlung der S3-Leitlinie des Prostatakarzinoms (Empfehlung 6.45). Die Behandlung ist nur möglich, wenn die Metastasen bzw. der Tumor PSMA anreichern. Um dies festzustellen ist eine PSMA Bildgebung z.B. mittels 68Ga-PSMA-PET/CT Untersuchung vor der Therapie erforderlich (Abbildung 1). Diese Untersuchung wird selbstverständlich auch von unserer Abteilung angeboten.

 

 

Abbildung 1: 68Ga-PSMA PET/CT zeigt mehrere PSMA-positive Metastasen

 

Wie läuft die 177Lu-PSMA-Therapie ab?

Die 177Lu-PSMA-Therapie erfolgt auf Station Winkler, der Nuklearmedizinischen Therapiestation am Uniklinikum Bonn. Zuerst erfolgt eine gründliche Untersuchung durch unsere Stationsärzte. Die Laborwerte werden bestimmt. Vor dem ersten Zyklus wird auch eine Nierenszintigraphie zum Ausschluss einer obstruktiven Harnabflussstörung durchgeführt. Etwa 20 – 30 Minuten vor der Applikation des 177Lu-PSMA bekommen Sie eine Kühlpackung zur Kühlung der Speicheldrüsen (Abbildung 2). Durch eine Kühlung der Speicheldrüsen sollte die Durchblutung in die Speicheldrüsen verringert und dem entsprechend eine unnötige Aufnahme des 177Lu-PSMA von den Speicheldrüsen verringert werden. Die Kühlung wird nach der Applikation noch über weitere 4 Stunden fortgeführt. 

 

Abbildung 2: Kühlung der Speicheldrüsen

 

Das 177Lu-PSMA wird intravenös verabreicht und Sie bekommen anschließend 500 – 1000 ml Flüssigkeit als Infusion. Nach der Applikation müssen Sie 48 Stunden auf der Station bleiben. Sie können persönliche Gegenstände, wie Bücher, PC, Tablets, Handy, Kleidung, etc. mitbringen und auch wieder nach Hause mitnehmen. Im Zimmer haben Sie einen persönlichen Flachbildschirm am Bett. Vor der Entlassung werden Ganzkörperaufnahmen durchgeführt, um die Verteilung des 177Lu-PSMA im Körper zu überprüfen (Abbildung 3).

Abbildung 3: 177Lu-PSMA Aufnahme 24 Stunden nach der Applikation des 177Lu-PSMA zeigt eine hervorragende Tracer-Aufnahme von den bekennten Metastasen.

 

Anzahl der Behandlungen

 

Die 177Lu-PSMA-Therapie wird in mehreren Zyklen durchgeführt. In der Regel werden zunächst 4-5 Zyklen geplant in Abhängigkeit von der Tumorlast sowie dem individuellen Ansprechen auf die ersten Zyklen. Die Therapiezyklen erfolgen alle 6 – 8 Wochen.

 

Kann die Therapie bei einem erneuten Progress wiederholt werden?

 

Bei einem erneuten Progress der Erkrankung können weitere Zyklen des 177Lu-PSMA erfolgen.

 

Nebenwirkungen der Behandlung

 

Die Behandlung wird sehr gut vertragen und führt meist nicht zu starken akuten Nebenwirkungen. Es müssen jedoch sowohl vor, als auch nach der Behandlung das Blutbild und die Nierenwerte in gewissen Abständen kontrolliert werden. Anhand mehrerer retrospektiven und prospektiven Studien treten relevante Nierenfunktionsstörungen auch nach mehreren Zyklen der 177Lu-PSMA-Therapie sehr selten auf.  Eine relevante Blutbildveränderung tritt nach mehreren Zyklen der 177Lu-PSMA-Therapie bei bis zu 10 % der Patienten auf.

 

Wie kann man sich zur 177Lu-PSMA-Therapie anmelden?

 

Die Entscheidung zur 177Lu-PSMA-Therapie treffen Sie zusammen mit Ihrem Urologen/Onkologen und den Experten aus unserer Abteilung. Nach der Machbarkeitsprüfung einer 177Lu-PSMA-Therapie wird Ihr Fall in unserer Tumorkonferenz für die urologischen Tumoren vorgestellt. Dieser Schritt entfällt bei Vorhandensein eines auswärtigen Tumorkonferenzbeschlusses.  Sie können uns über unser Therapiesekretariat (Frau Kuhn-Seifer: 0228-287 16974; Fax: 0228-287 19057) erreichen.

 

Direktor der Klinik für Nuklearmedizin

Prof. Dr. med. Markus Essler

klinik.nuklearmedizin@ukbonn.de

 

Leiter der Therapiestation:

Dr. med. Florian Gärtner

Stellvertretender Klinikdirektor, Geschäftsführender Oberarzt

florian.gaertner(at)ukbonn.de

 

Therapiesekretariat (Study Nurse):

Frau Ulrike Kuhn-Seifer

Tel: +49 (0)228 287-16974

ulrike.kuhn-seifer@ukbonn.de

 

Oberarztsekretariat:

Frau Sabine Döbeling

Tel: +49 (0)228 287-16181

Fax: +49 (0)228 287-90 19858

sabine.doebeling@ukbonn.de

 

Station Winkler

Tel: +49 (0)228 287-16855

Tel: +49 (0)228 287-16854 (Stationsarzt)

Fax: +49 (0)228 287-19107

 

Unsere wissenschaftlichen Publikationen über die PSMA-Therapie

 

Outcome and safety of rechallenge [177Lu]Lu-PSMA-617 in patients with metastatic prostate cancer.

 

Yordanova A, Linden P, Hauser S, Meisenheimer M, Kürpig S, Feldmann G, Gaertner FC, Essler M, Ahmadzadehfar H.

Eur J Nucl Med Mol Imaging. 2018 Nov 24. doi: 10.1007/s00259-018-4222-x.

 

Role of textural heterogeneity parameters in patient selection for 177Lu-PSMA therapy via response prediction.

 

Khurshid Z, Ahmadzadehfar H, Gaertner FC, Papp L, Zsóter N, Essler M, Bundschuh RA.

Oncotarget. 2018 Sep 7;9(70):33312-33321. doi: 10.18632/oncotarget.26051.

 

[177Lu]-PSMA-617 radionuclide therapy in patients with metastatic castration-resistant prostate cancer.

 

Rahbar K, Ahmadzadehfar H, Seifert R, Boegemann M.

Lancet Oncol. 2018 Aug;19(8):e371. doi: 10.1016/S1470-2045(18)30410-8.

 

PSMA Theranostics: Current Status and Future Directions.

 

Rahbar K, Afshar-Oromieh A, Jadvar H, Ahmadzadehfar H.

Mol Imaging. 2018 Jan-Dec;17:1536012118776068. doi: 10.1177/1536012118776068. Review.

 

 

 

Radioligand therapy of metastatic castration-resistant prostate cancer: current approaches.

 

Awang ZH, Essler M, Ahmadzadehfar H.

Radiat Oncol. 2018 May 23;13(1):98. doi: 10.1186/s13014-018-1037-7. Review.

 

BRCA2 Mutation as a Possible Cause of Poor Response to 177Lu-PSMA Therapy.

Ahmadzadehfar H, Gaertner F, Lossin PS, Schwarz B, Essler M.

 Clin Nucl Med. 2018 Aug;43(8):609-610. doi: 10.1097/RLU.0000000000002141.

  

Prediction of Normal Organ Absorbed Doses for [177Lu]Lu-PSMA-617 Using [44Sc]Sc-PSMA-617 Pharmacokinetics in Patients With Metastatic Castration Resistant Prostate Carcinoma.

Khawar A, Eppard E, Sinnes JP, Roesch F, Ahmadzadehfar H, Kürpig S, Meisenheimer M, Gaertner FC, Essler M, Bundschuh RA.

 Clin Nucl Med. 2018 Jul;43(7):486-491. doi: 10.1097/RLU.0000000000002102.

 

[Lutetium-177-PSMA radioligand therapy : Consensus within the framework of GKV-funded care between the university hospitals in Aachen, Bonn, Düsseldorf, Essen, and Cologne and the MDK Nordrhein].

 Ahmadzadehfar H, Albers P, Bockisch A, Boegemann M, Böhme C, Burchert W, Dietlein M, Drzezga A, Fabry U, Feldmann G, Heidenreich A, Heinzel A, Herrmann K, Heyll A, Höhling C, Kreuzer C, Laufer D, Mengel R, Mottaghy FM, Müller HW, Müller SC, Ost E, Rahbar K, Reifenhäuser W, Schäfers M, Schlenkhoff C, Schmidt M, Schmidt-Wolf I, Wildenhain C, Zimmer B, Essler M.

Urologe A. 2018 Jun;57(6):709-713. doi: 10.1007/s00120-018-0642-2. Review. German

 

Predictive Factors of Response and Overall Survival in Patients with Castration-Resistant Metastatic Prostate Cancer Undergoing 177Lu-PSMA Therapy.

Ahmadzadehfar H, Essler M.

J Nucl Med. 2018 Jul;59(7):1033-1034. doi: 10.2967/jnumed.118.209270.

  

[44Sc]Sc-PSMA-617 Biodistribution and Dosimetry in Patients With Metastatic Castration-Resistant Prostate Carcinoma.

Khawar A, Eppard E, Sinnes JP, Roesch F, Ahmadzadehfar H, Kürpig S, Meisenheimer M, Gaertner FC, Essler M, Bundschuh RA.

Clin Nucl Med. 2018 May;43(5):323-330. doi: 10.1097/RLU.0000000000002003.

 

Prostate-specific membrane antigen in breast cancer: a comprehensive evaluation of expression and a case report of radionuclide therapy.

Tolkach Y, Gevensleben H, Bundschuh R, Koyun A, Huber D, Kehrer C, Hecking T, Keyver-Paik MD, Kaiser C, Ahmadzadehfar H, Essler M, Kuhn W, Kristiansen G.

Breast Cancer Res Treat. 2018 Jun;169(3):447-455. doi: 10.1007/s10549-018-4717-y

 

Predictors of overall survival in metastatic castration-resistant prostate cancer patients receiving [177Lu]Lu-PSMA-617 radioligand therapy.

Ahmadzadehfar H, Schlolaut S, Fimmers R, Yordanova A, Hirzebruch S, Schlenkhoff C, Gaertner FC, Awang ZH, Hauser S, Essler M.

Oncotarget. 2017 Oct 7;8(61):103108-103116. doi: 10.18632/oncotarget.21600.

 

177Lu-PSMA-617 radioligand therapy in mCRPC: ready for phase III trial?

Rahbar K, Ahmadzadehfar H, Boegemann M.

Eur J Nucl Med Mol Imaging. 2018 Mar;45(3):513-514. doi: 10.1007/s00259-017-3892-0

 

Delayed response after repeated 177Lu-PSMA-617 radioligand therapy in patients with metastatic castration resistant prostate cancer.

Rahbar K, Bögeman M, Yordanova A, Eveslage M, Schäfers M, Essler M, Ahmadzadehfar H.

Eur J Nucl Med Mol Imaging. 2018 Feb;45(2):243-246. doi: 10.1007/s00259-017-3877-z.

 

 

PSMA targeted radioligandtherapy in metastatic castration resistant prostate cancer after chemotherapy, abiraterone and/or enzalutamide. A retrospective analysis of overall survival.

Rahbar K, Boegemann M, Yordanova A, Eveslage M, Schäfers M, Essler M, Ahmadzadehfar H.

Eur J Nucl Med Mol Imaging. 2018 Jan;45(1):12-19. doi: 10.1007/s00259-017-3848-4

 

Radioligand therapy of metastatic prostate cancer using 177Lu-PSMA-617 after radiation exposure to 223Ra-dichloride.

Ahmadzadehfar H, Zimbelmann S, Yordanova A, Fimmers R, Kürpig S, Eppard E, Gaertner FC, Wei X, Hauser S, Essler M.

Oncotarget. 2017 Feb 25;8(33):55567-55574. doi: 10.18632/oncotarget.15698

 

Combination of 177Lu-PSMA-617 and External Radiotherapy for the Treatment of Cerebral Metastases in Patients With Castration-Resistant Metastatic Prostate Cancer.

Wei X, Schlenkhoff C, Schwarz B, Essler M, Ahmadzadehfar H.

Clin Nucl Med. 2017 Sep;42(9):704-706. doi: 10.1097/RLU.0000000000001763.

 

Possible Treatment Approach to an Extravasation of 177Lu-PSMA-617.

Schlenkhoff CD, Essler M, Ahmadzadehfar H.

Clin Nucl Med. 2017 Aug;42(8):639-640. doi: 10.1097/RLU.0000000000001715.

 

 

Overall survival and response pattern of castration-resistant metastatic prostate cancer to multiple cycles of radioligand therapy using [177Lu]Lu-PSMA-617.

Ahmadzadehfar H, Wegen S, Yordanova A, Fimmers R, Kürpig S, Eppard E, Wei X, Schlenkhoff C, Hauser S, Essler M.

Eur J Nucl Med Mol Imaging. 2017 Aug;44(9):1448-1454. doi: 10.1007/s00259-017-3716-2

 

The impact of repeated cycles of radioligand therapy using [177Lu]Lu-PSMA-617 on renal function in patients with hormone refractory metastatic prostate cancer.

Yordanova A, Becker A, Eppard E, Kürpig S, Fisang C, Feldmann G, Essler M, Ahmadzadehfar H.

Eur J Nucl Med Mol Imaging. 2017 Aug;44(9):1473-1479. doi: 10.1007/s00259-017-3681-9

 

German Multicenter Study Investigating 177Lu-PSMA-617 Radioligand Therapy in Advanced Prostate Cancer Patients.

Rahbar K, Ahmadzadehfar H, Kratochwil C, Haberkorn U, Schäfers M, Essler M, Baum RP, Kulkarni HR, Schmidt M, Drzezga A, Bartenstein P, Pfestroff A, Luster M, Lützen U, Marx M, Prasad V, Brenner W, Heinzel A, Mottaghy FM, Ruf J, Meyer PT, Heuschkel M, Eveslage M, Bögemann M, Fendler WP, Krause BJ.

J Nucl Med. 2017 Jan;58(1):85-90. doi: 10.2967/jnumed.116.183194.

 

Successful Treatment of Hepatic Metastases of Hormone Refractory Prostate Cancer Using Radioligand Therapy With 177Lu-PSMA-617.

Wei X, Schlenkhoff C, Sopora C, Essler M, Ahmadzadehfar H.

Clin Nucl Med. 2016 Nov;41(11):894-895.

 

177Lu-PSMA-617 radioligand therapy of mCRPC: evaluation criteria of response.

 

Rahbar K, Bögemann M, Ahmadzadehfar H.

 

Eur J Nucl Med Mol Imaging. 2017 Jan;44(1):166-167

 

 

Radioligand therapy with 177Lu-PSMA-617 of metastatic prostate cancer has already been arrived in clinical use.

Ahmadzadehfar H, Essler M, Schäfers M, Rahbar K.

Nucl Med Biol. 2016 Dec;43(12):835. doi: 10.1016/j.nucmedbio.2016.08.003.

 

Predictors of Response to Radioligand Therapy of Metastatic Castrate-Resistant Prostate Cancer with 177Lu-PSMA-617.

Ferdinandus J, Eppard E, Gaertner FC, Kürpig S, Fimmers R, Yordanova A, Hauser S, Feldmann G, Essler M, Ahmadzadehfar H.

J Nucl Med. 2017 Feb;58(2):312-319. doi: 10.2967/jnumed.116.178228.

 

 

[177Lu-PSMA-617 therapy, dosimetry and follow-up in patients with metastatic castration-resistant prostate cancer].

 

Fendler WP, Kratochwil C, Ahmadzadehfar H, Rahbar K, Baum RP, Schmidt M, Pfestroff A, Lützen U, Prasad V, Heinzel A, Heuschkel M, Ruf J, Bartenstein P, Krause BJ.

Nuklearmedizin. 2016 Jun 28;55(3):123-8. German.

 

Response and Tolerability of a Single Dose of 177Lu-PSMA-617 in Patients with Metastatic Castration-Resistant Prostate Cancer: A Multicenter Retrospective Analysis.

 

Rahbar K, Schmidt M, Heinzel A, Eppard E, Bode A, Yordanova A, Claesener M, Ahmadzadehfar H.

 

J Nucl Med. 2016 Sep;57(9):1334-8. doi: 10.2967/jnumed.116.173757.

 

Metastatic Prostate Cancer With Restored Hormone-Response After Radioligand Therapy With 177Lu-PSMA-617.

 

Schlenkhoff CD, Knüpfer E, Essler M, Ahmadzadehfar H.

 

Clin Nucl Med. 2016 Jul;41(7):572-3. doi: 10.1097/RLU.0000000000001200.

 

Positive Influence of 177Lu PSMA-617 Therapy on Bone Marrow Depression Caused by Metastatic Prostate Cancer.

 

Schlenkhoff CD, Gaertner F, Essler M, Schmidt M, Ahmadzadehfar H.

 

Clin Nucl Med. 2016 Jun;41(6):478-80. doi: 10.1097/RLU.0000000000001195.

 

Therapeutic response and side effects of repeated radioligand therapy with 177Lu-PSMA-DKFZ-617 of castrate-resistant metastatic prostate cancer.

 

Ahmadzadehfar H, Eppard E, Kürpig S, Fimmers R, Yordanova A, Schlenkhoff CD, Gärtner F, Rogenhofer S, Essler M.

 

Oncotarget. 2016 Mar 15;7(11):12477-88. doi: 10.18632/oncotarget.7245.

 

Early side effects and first results of radioligand therapy with 177Lu-DKFZ-617 PSMA of castrate-resistant metastatic prostate cancer: a two-centre study.

 

Ahmadzadehfar H, Rahbar K, Kürpig S, Bögemann M, Claesener M, Eppard E, Gärtner F, Rogenhofer S, Schäfers M, Essler M.

 

EJNMMI Res. 2015 Dec;5(1):114. doi: 10.1186/s13550-015-0114-2.

Befundabfrage

Mo. - Fr.: 08:00 Uhr - 16:00 Uhr

Tel.: +49 (0)228 / 287 - 11089

Fax: +49 (0) 228 / 287-16615

anmeldungnuklearmedizin@ukbonn.de

Terminvergabe


Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen Termin.

Schilddrüsenambulanz:
Tel.: +49 (0) 228 / 287-16171

Fax: +49 (0) 228 / 287-19179

PET/CT:
Tel.: +49 (0) 228 / 287 - 11088
Fax: +49 (0) 228 / 287-16207

Konventionelle Szintigraphie:
Tel.: +49 (0) 228 / 287-16171

Therapie-Sekretariat:
Tel.: +49 (0) 228 / 287-16974

Fax: +49 (0) 228 / 287-19057

Therapiestation Winkler:
Tel.: +49 (0) 228 / 287-16855
Fax: +49 (0) 228 / 287-19107

 

Oberarztsekretariat: S. Döbeling

Tel.: 0228 / 287 - 16181

Fax: 0228 / 287 - 19057

 

Die Anmeldung erfolgt im Haus 21 (Nuklearmedizin)

 

Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin

Universitätsklinikum Bonn

Venusberg-Campus 1

Gebäude 21

53127 Bonn

 

Lageplan_DINA4_2019-04-01_QRC.pdf
Adobe Acrobat Dokument 655.0 KB