31.08.2016:

Neue Therapieoptionen bei Skelettmetastasen des Mammakarzinoms

 

Liebe PatientInnen, liebe Kolleginnen und Kollegen!


Knochenmetastasen sind eine ernste Komplikation bei zahlreichen Tumorerkrankungen.


Am Universitätsklinikum Bonn beschäftigen wir uns aus langjähriger Tradition mit diesem Problem. Im Rahmen unseres Symposiums „Neue Therapieoptionen bei Skelettmetastasen des Mammakarzinoms“ wollen wir deshalb eine ganzheitliche Diskussion zum Thema führen und über die neuesten Entwicklungen am CIO Bonn berichten. Hierbei sollen sowohl die Sichtweise der onkologisch tätigen Frauenärztin, der gynäkologischen Psychosomatik, als auch neueste Entwicklungen in der radiopharmazeutischen Grundlagenforschung berücksichtigt werden. Unser Programm ist für unsere niedergelassenen KollegInnen, wie für die KollegInnen an der Universitätsklinik als auch für betroffene PatientInnen, deren Angehörige und Selbsthilfegruppen geeignet. Wir freuen uns auf Ihr Kommen und auf lebhafte Diskussion beim anschließenden Imbiss. Der Hörsaal im Lehrgebäude des UKB bietet hierfür einen idealen Rahmen.


Ihr


 

 Prof. Dr. med. Markus Essler

 

Prof. Dr. med. Markus Essler

 

Ort

Programm

16:00     Einführung
                Prof. Dr. Markus Essler, Bonn
16:10     Das metastasierte Mammakarzinom - Möglichkeiten der psychoonkologischen

              Begleitung
                Dr. med. Andrea Hocke, Bonn
16:35     Systemtherapie beim ossär metastasierten Mammakarzinom
                Dr. med. Christina Kaiser, Bonn



17:00     Pause


17:25     Ga-68 und Lu-177 markierte Bisphosphonate als Knochenmetastasen-

              Theranostika
                Dr. rer. nat. Elisabeth Eppard, Bonn

                Dr. rer. nat. Frank Rösch, Mainz
17:50     Radionuklidtherapie der Knochenmetastasen: klinische Daten
                PD Dr. med. Hojjat Ahmadzadehfar, Bonn
18:15     Abschluss / Zusammenfassung
                Prof. Dr. med. Markus Essler, Bonn



18:30     Imbiss

 

Programmflyer zum Download
Neue Therapieoptionen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 363.1 KB

25.06.2016:

IPSEN-Symposium NET

 

 

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,


wir möchten Sie ganz herzlich zum IPSEN-Symposium GEP-NET am 25. Juni nach Bonn einladen.
Neuroendokrine Tumoren fordern ein komplexes interdisziplinäres Management, welches diagnostische wie therapeutische Fortschritte der letzten Jahre einbezieht und sich an europäischen Leitlinien orientiert.
Dieser spannenden Thematik wollen wir uns in einem Symposium widmen, bei welchem ein Überblick über aktuelle Fortschritte in der Diagnostik und Therapie von Neuroendokrine Tumoren (NET) des GastroEnteroPankreatischen (GEP) Systems vermittelt wird.
Aufgrund der engen interdisziplinären Zusammenarbeit verschiedenster Fachdisziplinen, welche die Behandlung von Patienten mit Neuroendokrinen Tumoren erfordert, freuen wir uns ganz besonders, dass wir für unser Symposium auch ausgewählte Spezialisten aus den verschiedenen Fachdisziplinen gewinnen konnten.
Wir freuen uns auf eine rege Diskussion am Vormittag mit Ihnen.


Mit den besten kollegialen Grüßen

 

 Prof. Dr. med. Markus Essler

 

Prof. Dr. med. Markus Essler

 

 

Ort

Programm

Session I: Innovative Diagnostik bei GEP-NET
09:00     Einführung
                Prof. Dr. Markus Essler, Bonn
09:05     „State of the art“: Differenzialdiagnostik bei NET - Sicht des Pathologen
                Prof. Dr. med. Irene Esposito, Düsseldorf
09:25     Liquid Biopsies bei NET - Sicht der klinischen Chemie
                Prof. Dr. med. Stefan Höldenrieder, Bonn
09:45     44Sc-DOTATOC-PET zur Dosimetrie und Diagnostik von NET
                Dr. rer. nat. Elisabeth Eppard, Bonn



10:05     Kaffeepause


Session II: Innovative Therapieoptionen bei GEP-NET
10:35     Biotherapie bei Neuroendokrinen Tumoren
                Prof. Dr. med. Matthias Schott, Düsseldorf
10:55     NETTER 1 und die Folgen
                Prof. Dr. med. Markus Essler, Bonn
11:15     Somatostatinrezeptor Antagonisten - neue Therapieoption bei NET?
                Prof. Dr. med. Damian Wild, Basel
11:35     SIRT bei Neuroendokrinen Tumoren
                PD Dr. med. Hojjat Ahmadzadehfar, Bonn

              Zusammenfassung
                Prof. Dr. Markus Essler



12:45     Gemeinsames Mittagessen

 

Programm - Flyer
IPSEN-Symposium NET Bonn - Programm.pdf
Adobe Acrobat Dokument 134.0 KB

Terminvergabe

Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen Termin.

Schilddrüsenambulanz:
Tel.: +49 (0) 228 / 287-16171

Fax: +49 (0) 228 / 287-16615

PET/CT:
Tel.: +49 (0) 228 / 287 - 11088
Fax: +49 (0) 228 / 287-16207

Konventionelle Szintigraphie:
Tel.: +49 (0) 228 / 287-16171

Therapie-Sekretariat:
Tel.: +49 (0) 228 / 287-16974

Fax: +49 (0) 228 / 287-19057

Therapiestation Winkler:
Tel.: +49 (0) 228 / 287-16855
Fax: +49 (0) 228 / 287-19107

 

Befundabfrage:

Mo. - Do.: 08:00 Uhr - 16:00 Uhr

Fr.: 08:00 Uhr - 13:00 Uhr

Tel.: +49 (0)228 / 287 - 15181

Fax: +49 (0)228 / 287 - 19096

klinik.nuklearmedizin@ukbonn.de

 

 

Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin

Universitätsklinikum Bonn (AöR)

Sigmund-Freud-Straße 25

D-53127 Bonn